Patlabor - Mobile Police

Beschreibung vom Cover:

Ein Jahr vor der Jahrtausendwende: Hochentwickelte Roboter, Labors genannt, nehmen den mobileen Einsatztruppen der Polizei die Drecksarbeit ab. Doch Tokios Unterwelt hat bereits begonnen sich zu wehren und mobileisiert all ihre kriminelle Energie, um die Labors auf ihre Seite zu ziehen. Als immer mehr abtrünnige Labors die Stadt in Panik versetzten, greifen die Patlabor-Cops Noah Izumi und Azuma Shinohara ein. Was sie entdecken scheint zunächst so unglaublich, daß sie an ihrem Verstand zweifeln: Ein tödlicher Virus, der die achttausendköpfige Laborbevölkerung auslöschen soll, hat sich übertragen und droht nun die gesamte Stadt zu verseuchen. Als sei dies nicht schon genug, nähert sich gleichzeitig ein Taifun nie gekannten Ausmaßes der Stadt. Es beginnt ein erbarmungsloser Kampf um Tokio und ein Vernichtungsfeldzug gegen die Quelle des Übels, das Babylon-Projekt. Es scheint, als ob Tokio der totalen Vernichtung preisgegeben sei...

Subjektive Meinung:

"Patlabor - Mobile Police" ist ein Thriller mit philosphischen Einschlag, in welchem die Frage gestellt wird wie weit unsere Technikgläubigkeit gehen kann und darf. Damit schlägt er ganz grob in die selbe Kerbe wie z.B. Armitage III, kommt allerdings zu einem anderen Ergebniss. Ein sehr sehenswerter Film, der Fragen schon vor Jahren fragen stellte, die auch heute noch immer unbeantwortet sind.

Weitere Informationen:

Wie bei wohl allen alten Anime aus dem "Manga Entertainmenr" Vertrieb ist auch hier nicht davon auszugehen, dass wir in absehbarer Zeit mit einer deutschen DVD rechnen können. Die ist sehr schade, da die Synchronisation eine durchaus hohes Niveau hat.

Titel:
Volume:
Medium:
Videonorm
Sprache:
Untertitel:
Laufzeit:
Extras:

Vertrieb:
FSK:

Patlabor - Mobile Police Cover
01 von 01 (abgeschlossen)
VHS
PAL
Deutsch
n/a
ca. 100 Minuten
n/a

Manga Entertainment / Polygram
12


Nach oben