AIKa - Trial 1-4

Beschreibung vom Cover:

Japan in nicht allzuferner Zukunft. Durch eine Kette von Naturkatasrophen hat sich der Meeresspiegel gehoben. Einst blühende Küstengebiete wurden zu Geisterstädten, die in den Tiefen des Ozeans allmählich zerfallen. Agenten mit Speziealausbildung übernehmen die riskante Aufgabe, die dort begrabenen Schätze den Fluten wieder zu entreißen. Zu ihnen gehören die attraktive AIKa Sumeragi und ihre Freundin Rion. Als die beiden Frauen einen brisanten Auftrag annehmen, b dem ihnen ihr Rivale und Verehrer Gasto in die Quere kommt, machen sie unliebsame Bekanntschaft mit den perversen Geschwistern Nena und Rudolf Hage, die im Auftrag einer militärischen Geheimorganisation ebenfalls hinter der geheimnissvollen Energiequelle "Lagu" her sind...

Subjektive Meinung:

"AIKa" ist eine Persiflage auf das Agent- und Actiongenre. Die Story ist absolut belanglos und die Charaktere sind überzeichnet. Die beträchtliche Anzahl an "Pantyshots" läßt den Verdacht aufkommen, dass dies alles nur ein notdürftiges Gerüst ist um dem geneigten (männlichen) Betrachter möglichst viel "Weiblichkeit" vorzuführen. Und letztendlich soll der Anime wohl auch nicht mehr.
AIKa kann man so wohl nur hassen oder lieben. Wer übrigens die deutsche Synchronisation gehört (lief z.B. im TV auf VOX) hat wird zu ersterem neigen...

Weitere Informationen:

AIKa - Trial 1-4 ist auch auf VHS Videokasette erschienen.

Titel:
Volume / Episoden:
Medium:
Videonorm
Sprache:
Untertitel:
Laufzeit:
Extras:

Vertrieb:
FSK:

AIKa - Trial 1-4 Cover
01 von 01 / 01 bis 04
DVD / RC2
PAL
Deutsch / Japanisch
Deutsch
ca. 150 Minuten
n/a

OVA Films
16


Nach oben